Traumatherapie

 


Traumen sind Erinnerungen,

die wie Wellen immer wieder kommen!



Traumatherapie eignet sich bei PTBS (posttraumatische Belastungsstörungen) durch sexueller oder energetischer Missbrauch, Kriegserfahrungen, Unfällen,  Tod oder Selbstmord von Angehörigen, körperlichen Beeinträchtigungen, schweren Krankheiten, Umweltereignissen und Gewalterfahrungen.

Traumafolgen zeigen sich oftmals durch:

ungewollt wiederkehrende Erinnerungen und Gedanken, Dissoziation, Albträume, Verlust von Interessen, hohe Schreckhaftigkeit, Wutausbrüche, große Ungeduld, gesteigerte Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, das Gefühl der Entfremdung von anderen, selbstverletzendes Verhalten, Unfähigkeit zu trauern und Stressverarbeitungsstörungen.

Meine therapeutischen Tools zur Behandlung von Traumen:

Dissoziationsstop, Ressourcenstärkung, Screentechnik, Beobachtertechnik, Tresortechnik, Ausdrucksarbeit, katathym-imaginatives Bilderleben, klinische Hypnose, Täter/Opfer-Introjektanalyse, Körperpsychotherapie und innere Kindsarbeit.

Hier reservieren Sie sich Ihren Termin zum Erstgespräch!